Anja Knie

Kreuzbandriss

Muss jeder Kreuzbandriss operiert werden?

Ein Kreuzbandriss ist eine häufige Sportverletzung bei jungen, aktiven Menschen. Der Nutzen einer Kreuzbandrekonstruktion im Kurz- und Langzeitergebnis wird seit einigen Jahren immer wieder diskutiert (Frobell et al., 2013).
Darum sind Forscher 2010 der Frage nachgegangen, ob Patienten bei erstmaligem Kreuzbandriss mit einem Kreuzbandersatz oder einer konservativen Rehabilitation ein besseres Ergebnis zeigen. In dieser Studie wurden 121 junge sportlich aktive Menschen (+/-26 Jahre) mit akutem erstmaligem Kreuzbandriss in regelmäßigen Abständen getestet. Es wurden 62 Patienten sofort operiert, 59 erhielten eine konservative Behandlung mit der Option auf einen Kreuzbandersatz, falls dies nötig schien. Die Ergebnisse nach zwei Jahren zeigten keine deutlichen Unterschiede zwischen den Gruppen in Bezug auf Funktion, Schmerzen und Arthrose.
Fünf Jahre nach dem Start der Studie überprüften die Forscher die gleichen Probanden auf dieselben Kriterien noch einmal. Wiederum zeigten sich gleiche Ergebnisse in beiden Patientengruppen.
Die Autoren schränken jedoch ein, dass sich diese Studie auf sportlich aktive Menschen bezieht. Die Ergebnisse können deswegen nur eingeschränkt auf Hochleistungssportler oder inaktive Personen übertragen werden.
Unser Kommentar:
Durch diese Studie werden wir darin bestärkt, dass es sinnvoll ist, erst einmal konservativ zu therapieren, anstatt direkt zu operieren. Jede Operation birgt ein gewisses Risiko und verursacht eine neue Verletzung des betroffenen und umgebenden Gewebes.
Es konnte gezeigt werden, dass auch fünf Jahre nach einem Kreuzbandriss keine Unterschiede in den arthrotischen Veränderungen nachweisbar waren, egal ob konservativ oder operativ versorgt wurde.
Dies bestätigt das Fazit der Freiburger Knorpeltage 2014, dass die Entstehung der Arthrose durch den Unfall bedingt ist und nicht durch die Frage, ob operiert wurde oder nicht.


Frobell, Richard B., Harald P. Roos, Ewa M. Roos, Frank W. Roemer, Jonas Ranstam, and L. Stefan Lohmander. “Treatment for Acute Anterior Cruciate Ligament Tear: Five Year Outcome of Randomised Trial.” BMJ: British Medical Journal 346 (2013)
Frobell, R.B., Roos, E.M., Roos, H.P., Ranstam, J., Lohmander, L.S., 2010. A randomized trial of treatment for acute anterior cruciate ligament tears. New England Journal of Medicine 363, 331–342.

Die Studie zum Download gibt`s hier: http://fortis-freiburg.eu/wp-content/uploads/2016/09/Frobell-et-al.-2013-Treatment-for-acute-anterior-cruciate-ligament-tea.pdf